Am 5. November hat die Europäische Kommission im Rahmen des jährlichen Erasmus+ Aufrufs die zweite Pilotausschreibung für die Europäischen Hochschulen veröffentlicht.

Die Zulassungs- und Auswahlkriterien sind nahezu identisch zum ersten Piloten. Finanziell wird die Initiative noch einmal deutlich aufgewertet:

  • Die finanziellen Mittel für den zweiten Piloten stellen mit 120 Mio. Euro eine Budgetverdopplung im Vergleich zum ersten Piloten dar.
  • Die Allianzen sollen jeweils maximal 5 Mio. Euro erhalten, demnach wird die Bildung von 24 Europäischen Hochschulen angestrebt.
  • Antragsteller müssen ihren Förderantrag bis zum 26.02.2020 einreichen; die ausgewählten Allianzen sollen im Juli 2020 benachrichtigt werden.
  • Rein formell ist eine Antragstellung auch von Hochschulen möglich, die bereits in einer der ausgewählten Allianzen teilnehmen – die Europäische Kommission rät jedoch von einem solchen Schritt nachdrücklich ab.

Zusätzliche Finanzierung über Horizont Europa in Planung

Spätestens mit Beginn des neuen EU-Forschungsprogramms Horizon Europe in 2021 sollen die Europäischen Hochschulen auch aus diesem Topf finanzielle Unterstützung erhalten. Die Modalitäten hierfür werden derzeit erarbeitet. Dies ergibt sich aus einer schriftlichen Antwort des scheidenden Forschungskommissars Moedas in einem Fragenkatalog des Haushaltskontrollausschusses des Europäischen Parlaments.