Am 1. Januar 2020 hat Kroatien zum ersten Mal seit Beitritt zur Europäischen Union in 2013 die Präsidentschaft der EU unter dem Slogan "Ein starkes Europa in einer Welt voller Herausforderungen" übernommen.

Im Bildungsbereich wollen die Kroaten neue Akzente mit dem Thema „Lehrkräfte der Zukunft - teaching new skills“ setzen. Hierzu soll der Bildungsministerrat am 18. Mai Ratsschlussfolgerungen verabschieden. Am 24./25. März wird eine Veranstaltung der kroatischen Ratspräsidentschaft in Šibenik, Kroatien, zu dem Thema stattfinden.

Konferenz zur Internationalisierung der Lehramtsausbildung

Gemeinsam mit seinem norwegischen Partner Diku organisiert der DAAD am 08./09. Juni eine europäische Konferenz zur Internationalisierung der Lehramtsausbildung in Brüssel.
Zur Veranstaltungsseite

Weitere wichtige Elemente des kroatischen Arbeitsplans im Bildungsbereich betreffen die Verhandlungen zur neuen Programmgeneration von Erasmus+ (2021-2027), die Weiterentwicklung des Europäischen Bildungsraums (hierunter eine politische Aussprache zur weiteren Ausgestaltung der Europäischen Hochschulen) sowie den neuen strategischen Rahmen für die Bildungszusammenarbeit auf EU-Ebene, „ET2030“.

Das Arbeitsprogramm der Kroaten im Bereich Forschung und Innovation wird von den weiteren Verhandlungen zum zukünftigen EU-Forschungsprogramm Horizont Europa mit dem Europäischen Parlament dominiert werden. Außerdem soll der Rat über Rahmenbedingungen für Forscher und künftige Jobs in der Forschung diskutieren.

Nach Kroatien wird am 1. Juli 2020 Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft übernehmen.