Die Europäische Kommission hat am 29. Januar ihr Arbeitsprogramm für 2020 „Fahrplan für eine Union, die mehr erreichen will“ veröffentlicht. Dieses enthält sechs übergreifende Ziele: der Europäische Grüne Deal, ein Europa für das digitale Zeitalter, eine Wirtschaft im Dienste des Menschen, ein stärkeres Europa in der Welt, die Förderung der europäischen Lebensweise und neuer Schwung für die Demokratie in Europa.

Darüber hinaus enthält das Arbeitsprogramm die Ankündigung von neuen Initiativen – hiervon für die Hochschulzusammenarbeit besonders relevant:

Ankündigungen im Bereich der EU-Bildungspolitik:

  • Eine aktualisierte Europäische Agenda für Kompetenzen
  • Ein aktualisierter Aktionsplan für digitale Bildung
  • Die Verwirklichung des Europäischen Bildungsraumes und die neue EU Strategie für Bildung und Weiterbildung, ET2030
  • Einen Aktionsplan für Integration und Inklusion

Ankündigungen im Bereich der EU-Forschungspolitik:

  • Mitteilung über die Zukunft des Europäischen Forschungsraumes
  • Mitteilung über die Forschungs- und Innovationsmissionen von Horizont Europa
  • Eine gezielte Änderung der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung in Bezug auf die EU-Förderprogramme zur Vereinfachung der Kombination von nationalen Mitteln und Mitteln auf EU-Ebene, u.a. für FEI-Projekte mit einem Exzellenzsiegel im Rahmen von H2020 oder Horizont Europa sowie kofinanzierte Projekte und Teaming-Aktionen im Rahmen von H2020 oder Horizont Europa

Ankündigungen im Bereich der EU-Außenpolitik (Auswahl)

  • Eine umfassende neue Strategie EU-Afrika
  • Ein neues Abkommen zwischen der EU und den Staaten Afrikas, der Karibik und des Pazifiks, welches das auslaufende Cotonou-Abkommen ersetzen soll

Weiterführende Informationen

Zur Pressemitteilung
Zum Arbeitsprogramm