Die EU-Kommission und der Europäische Investitionsfonds (EIF) haben ein Pilotprojekt für Kompetenzen und Bildung i.H.v. 50 Mio. EUR gestartet, das Einzelpersonen, europäischen Unternehmen und Einrichtungen die Finanzierung im Bereich Kompetenzen und Bildung erleichtern soll.

Garantiert wird die EU-Bürgschaft unter dem aktuellen EU-Budget durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI). Man hofft auf ein großes Investitionsvolumen, um Fremdfinanzierungen i.H.v. mehr als 200 Mio. EUR für Projekte in den Bereichen Kompetenzen und Bildung zu mobilisieren. Dafür müssen sich Finanzinstitute und andere interessierte Anbieter der allgemeinen und beruflichen Bildung zunächst bis 31.10.2020 beim EIF als Finanzintermediäre bewerben.

Die Rolle des EIF besteht in der Auswahl der Finanzintermediäre und darin, eine unentgeltliche gedeckelte Erstausfallgarantie (oder Rückbürgschaft) für ausgewählte Finanzintermediäre, die neue Fremdfinanzierungsportfolios für Studierende aufbauen, anzubieten. Förderfähige Studierende sollen durch spezielle Intermediäre wie Finanzinstitutionen, Hochschulen und Berufsbildungszentren Zugang zu unterschiedlichen Arten der Finanzierung (z.B. Darlehen, Zahlungsaufschübe, einkommensabhängige Darlehen) erhalten.

Dieses neue EU-Pilotprojekt soll zukünftig als allgemeines europäisches Finanzierungsinstrument unter dem "InvestEU"-Programm in den nächsten langfristigen EU-Haushalt (2021-2027) aufgenommen werden. Voraussichtlich wird hierin dann auch die ursprünglich im Rahmen von Erasmus+ aufgesetzte Master-Darlehensfazilität aufgehen.