Am 25. Juni hat die European University Foundation (EUF) den Bericht zu ihrer Studie veröffentlicht, die im Zeitraum von Ende 2019 bis Anfang 2020 2.690 Studierende sowie 1.171 Koordinatoren / International Relations Offices (IRO) zu der OLA-Plattform und dem Erasmus Without Paper (EWP) Dashboard befragt hat.

Die Schlüsselzahlen der Evaluierung fallen positiv aus:

  • Insgesamt sprechen sich sowohl Studierende als auch IRO-Mitarbeiter für die Digitalisierung des Erasmus+ Programms aus, da der Verwaltungsaufwand hoch ist und man hofft, die Arbeitsbelastung durch digitale Tools zu senken (87% der Koordinatoren stiegen deshalb bereits auf OLAs um). Dabei müssten Hochschulen klare Leitlinien vorgeben und ihre Mitarbeiter ausreichend vorbereiten. Durch die Einbindung der Nationalen Agenturen könne der Übergang zu einem digitalen Erasmus+ Programm verbessert werden.
  • Allgemein sind aber 93% der IROs der Meinung, dass alle Lernvereinbarungen online über ein digitales Tool abgeschlossen werden sollten.

Ergebnisse zur OLA-Plattform

  • Fast 91% der Studierenden sind mit der OLA-Plattform zufrieden und würden sie weiterempfehlen. Am meisten geschätzt werden Benutzerfreundlichkeit, Schnelligkeit, Zugänglichkeit, technische Zuverlässigkeit, die automatische Benachrichtigung und die Minimierung von Papiernutzung.
  • Verbesserungsbedarf der OLA-Plattform sehen die Studierenden bei den Leitlinien zum besseren Verständnis des Learning Agreements und bei der digitalen Umsetzung. Sie fordern das Bewusstsein der der IRO-Mitarbeiter in Bezug auf das Tool zu schärfen und mehr Möglichkeiten zum Versenden von Benachrichtigungen an Koordinatoren sowie zum Vornehmen spezifischer Änderungen zur Aktualisierung des Dokuments.

Ergebnisse zum Erasmus+ Dashboard

  • Das Erasmus+ Dashboard würden rund 76% der IRO-Mitarbeiter weiterempfehlen. Die Diskrepanz im Grad der Wertschätzung zwischen OLA/Studierende und Dashboard/IROs kommt daher, dass das Erasmus+ Dashboard erst später eingeführt und daher weniger weit entwickelt ist. Als Vorteile des Dashboards werden die umweltfreundlichere Nutzung aufgrund der Verringerung von Papier, Effizienzgewinne sowie Klarheit und Transparenz hervorgehoben.
  • Verbesserungswürdig bei dem Erasmus+ Dashboard seien jedoch die Benutzerschnittstelle, das Hinzufügen von möglichst vielen Mobilitätsmanagement-Schritten zum Dashboard ("single point of entry") und die Gewährleistung, dass es größere Mengen an Studierenden besser bewältigen kann.

Etwa 15% der befragten Koordinatoren haben die digitalen Tools bereits in ihren Institutionen offiziell eingeführt, weitere 28% testen sie aktiv. Der Zeitplan der Kommission sieht eine verpflichtende Einführung des OLA für alle Hochschulen ab dem Wintersemester 2021/22, der digitalen Inter-Institutional Agreements ab 2022 und des digitalen Transcript of Records im Rahmen des EWP-Netzwerks ab 2023 vor.