Am 9. Juli wurden die Ergebnisse des zweitens Aufrufs im Rahmen der Initiative "Europäische Hochschulen" bekanntgegeben. Deutsche Hochschuleinrichtungen sind dabei erfolgreich vertreten.

Nachdem das zur Verfügung stehende Budget deutlich auf 287 Mio. Euro angestiegen ist, können nun weitere 24 Hochschulallianzen, zusätzlich zu den bereits bestehenden 17 Netzwerken aus dem ersten Aufruf, finanziert werden. Die ausgewählten Allianzen werden in den nächsten drei Jahren mit jeweils bis zu 5 Mio. Euro aus dem Erasmus+ Budget und mit jeweils bis zu 2 Mio. Euro aus dem Horizont 2020 Budget gefördert.

Insgesamt sind 165 Hochschulen aus 26 EU-Mitgliedstaaten und 5 weiteren Erasmus+ Partnerländern (Großbritannien, Island, Norwegen, Türkei und Serbien) in die ausgewählten Projekte eingebunden. Im Durchschnitt beteiligen sich 7 Partner.

Aus den 62 eingereichten Bewerbungen wurden 24 Projekte ausgewählt. 20 deutsche Hochschulen nehmen als Koordinatoren oder Partner in 18 Allianzen teil. In einer gemeinsamen Pressemitteilung gratulieren das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der DAAD den ausgewählten 20 deutschen Hochschulen.