Die Kommission hat am 16. Dezember 2020 den Jahresbericht 2019 zu Erasmus+ veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass das Programm die für das Jahr festgelegten Ziele voll und ganz erreicht hat – sowohl auf der Durchführungsebene als auch in Bezug auf die effiziente Verwendung der Mittel.

Im Jahr 2019 belief sich das Gesamtbudget auf 3,37 Mrd. EUR - 547 Mio. EUR mehr als 2018 -, was einem Anstieg um 20% entspricht. Aus diesem Budget wurden fast 940.000 Erasmus+-Lernaufenthalte im Ausland unterstützt und Fördermittel für rund 25.000 Projekte und 111.000 Organisationen bereitgestellt. Fast 505.000 Studierende und Hochschulmitarbeiter und -mitarbeiterinnen erhielten Mobilitätsstipendien im Rahmen des Programms.

Zahlen zu Deutschland:

Im Jahr 2019 profitierten 123.462 Teilnehmer in 2.138 deutschen Projekten von Mobilität in Hochschulbildung, Berufsbildung, Schulbildung, Erwachsenenbildung und Jugend mit einer Gesamtfördersumme von 233,11 Mio. €. Die meisten Stipendiaten aus Deutschland wurden von der TU-München, der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster und der Humboldt Universität in Berlin entsendet, die gefragtesten Zielländer waren Spanien, Frankreich und Großbritannien.

Weiterführende Informationen