Während der gemeinsamen Veranstaltung zum Thema “Students at Risk“ diskutierten europäische Entscheidungsträger:innen und Interessenvertreter:innen darüber, wie eine europäische Lösung für gefährdete Studierende gefunden werden kann.

Am 16. November 2021 lud der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) zusammen mit dem Norwegian Directorate for Higher Education and Skills (HK-dir) und der Polish National Agency for Academic Exchange (NAWA) zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein, die sich mit der Situation von Studierenden befasst, denen das Recht auf Bildung vorenthalten wird. Ziel der Veranstaltung war es, über bereits bestehende Unterstützungsprogramme auf nationaler Ebene zu informieren, die Studierenden, die von diesen Programmen profitiert haben, eine Stimme zu verleihen und eine Diskussion über Möglichkeiten zur Weiterentwicklung, Koordinierung und Ausweitung der Unterstützung für gefährdete Studierende auf europäischer Ebene anzustoßen.

Die drei Gastgeberorganisationen veröffentlichten im Vorfeld der Veranstaltung einen gemeinsamen Vorschlag für Maßnahmen auf europäischer Ebene zur Unterstützung gefährdeter Studierender:

Download: Joint Proposal - Europe4StudentsAtRisk (pdf, 294,55 KB)

Download: Event outline and programme (pdf, 224,20 KB)

Die Veranstaltung wurde von 10.00 Uhr bis 12.45 Uhr (MEZ) in der DAAD Events App live gestreamt. Zur Aufzeichnung

Weitere Informationen zu den Referent:innen finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Weitere Informationen zu den nationalen Stipendienprogrammen