Die EU-Kommission hat am 18. Januar ein Toolkit veröffentlicht, das Hochschulen und Forschungseinrichtungen einen Orientierungsrahmen bei der Gestaltung von internationalen Kooperationen geben soll.

Dieses Kommissions-Arbeitspapier verfolgt das Ziel, das Bewusstsein für ausländische Eingriffe in Forschung und Innovation zu stärken, da Hochschulen und Forschungs­ein­richtungen attraktive Ziele hierfür sind. Eine ausländische Einmischung liegt laut dem Papier vor, „wenn von einem ausländischen, staatlichen Akteur oder in dessen Namen Aktivitäten durchgeführt werden, die verdeckt, täuschend, korrumpierend oder mit Zwang verbunden sind und der Souveränität der EU, ihren Werten und Interessen zuwiderlaufen.“

Das Toolkit schlägt Gegenmaßnahmen in vier Bereichen vor: Werte, Governance, Partnerschaften und Cybersicherheit. Außerdem werden bewährte Praktiken zur Unterstützung von EU-Hochschulen und Forschungseinrichtungen skizziert.

Weiterführende Informationen