Hier finden Sie einen Überblick zum Entwicklungsprozess, den Debatten und Positionen zu der EU-Programmgeneration 2021-2027 für die EU-Bildungs- und Forschungsprogramme.

Nach Veröffentlichung des Kommissionsvorschlags für die Nachfolgeprogramme von Erasmus+ und Horizont 2020, werden sich die EU Institutionen – das Europäische Parlament und der Rat – positionieren und im Trilog die Programmrichtlinien verhandeln. Spätestens Ende 2020 muss eine Einigung erzielt worden sein, damit die neuen Programme im Januar 2021 starten können.

Die Verhandlungen der neuen Programme sind eng mit dem kommenden EU-Haushalt 2021-2027 verknüpft. Dieser wird den finanziellen Rahmen für die Programme festlegen.